Richard Nuñez

495676Später erfüllte sich Núñez nach einer halbjährigen Pause seinen Kindheitstraum und lief in seiner Heimat während einer Saison für Peñarol auf. Dafür verzichtete der talentierte Linksfüsser gemäss eigenen Aussagen auf viel Geld. So werden weitere Charakterzüge evident: verletzlich, mimosenhaft und nachtragend – aber auch prinzipientreu. «Mein Ausbildungsklub Danubio bot mir damals das Doppelte, doch Monate zuvor hatten sie mich als vereinslosen Spieler nicht mittrainieren lassen.» So etwas lässt sich ein Herr Núñez selbstredend nicht bieten. Erst nach einem ersten Rücktritt, viel fussballloser Zeit und einem ersten Abstecher zu den Rampla Juniors und vor allem intensivem Nachhaken trug er noch einmal die Farben seines Jugendvereins.

Wenn er von seiner letzten Station bei den Rampla Juniors spricht, dann spürt man seine ungebrochene Liebe zum Fussball und auch die Dankbarkeit für Menschen und Vereine, die an ihn glaubten. Hinter der Diva, die – es ist tatsächlich möglich – im Alter seine Laufwege noch mehr dosiert als einst bei GC und bei Fehlern der Mitspieler die Hände verwirft, steckt der Mensch Richard Núñez. Ein aussergewöhnlicher Fussballer, der sich oft ungerecht behandelt fühlte und mit Spielervermittlern aller Art wohl überfordert war. Fast keinen seiner Verträge erfüllte er über die gesamte Laufzeit. Sobald er das Gefühl hatte, nicht mehr die Kontrolle über sich selbst zu haben oder nicht genug auf Händen getragen zu werden, kamen die teils unverständlichen und übereiligen Fehlentscheidungen. In jenem Moment mochten sie für ihn stimmen. Aber sie verhinderten den Sprung in die besten Ligen der Welt, verwehrten ihm Champions-League- oder WM-Teilnahmen.

Mehrmals fasste Núñez eine Rückkehr zu GC ins Auge. Von Mexiko und auch von Uruguay aus. Doch das Vorhaben stiess bei den Klubverantwortlichen auf kein Gehör. Noch immer nagt das an ihm. «Ich machte GC klar, dass Geld keine Rolle spiele. Ich wollte einfach zurück. Klar war und bin ich enttäuscht.» Noch heute steht er mit vielen Fans via Facebook in Kontakt. Und er macht ihnen Hoffnung: «Ich bin überzeugt, dass die Leidenszeit für die GC-Fans bald ein Ende findet und wieder eine Meisterschaft gewonnen wird. Bleibt dem Verein treu. Wer weiss, vielleicht spielt ja bald wieder ein Uruguayer für GC.» Bedienen könnte sich der Rekordmeister etwa in Lugano, wo derzeit aufgrund eines dubiosen Teilhabers gleich mehrere Uruguayer unter Vertrag stehen. «Stürmer Leonardo Melazzi ist ein guter Freund von mir, und er will meinetwegen für GC spielen», sagt Núñez. Lachend fügt er an: «Wenn es klappt, werde ich ganz schön eifersüchtig sein.»

Weitere Empfehlungen dieser Art gedenkt der jetzige Ex-Fussballer abzugeben. Er kann sich durchaus vorstellen, als Spielervermittler tätig zu sein. Oder als Talentspäher. Und natürlich könnte man die jungen Spieler dann auch in die Schweiz transferieren. Dafür wirbt er schon eifrig: «Die Schweiz glänzt bereits bei der Ankunft mit dem Flugzeug, dies erzählte ich stets meinen jungen Teamkollegen. Sie muss ihr Ziel sein.» Er will ihnen diese Erfahrung nicht vergönnen, die er – rückblickend – als die beste Zeit seines Lebens ansieht.

Fast drei Stunden hat Richard Núñez letztendlich auf Schweizer Boden verbracht. Viele Fragen hat er beantwortet, die dabei hätten helfen sollen, seine Persönlichkeit besser zu verstehen. Geblieben sind nur noch mehr Fragen. Und das Verständnis dafür, warum so viele Klubs an diesem grossartigen Fussballer gescheitert sind. Dann geht er wieder – hinaus in seine Heimat. Ohne Zweifel wäre er gerne länger bei uns geblieben.

Richard Núñez
(*16.2.1976 in Montevideo)

 

1996–2000        Danubio (Uru)            110 Sp.       23 Tore

2001–2004        Grasshoppers              155            107

2005                   Atlético Madrid           11              2

2005–2007        Cruz Azul (Mex)          57              16

2006                   Pachuca (Mex, Leihe) 17              5

2008                   América (Mex)            15              1

2008–2009        Peñarol (Uru)             21              8

2010–2012        Rampla Jun. (Uru)     55             15

2012–2013        Danubio                       24              2

2013–2015        Rampla Juniors           32              11

Länderspiele

2003–2005        Uruguay                       9                 0