Aktuelle Ausgabe

Zwoelf_59_Content

Zwoelf_59_Crop

Das Timing. Kaum etwas ist wichtiger im Fussball. So oft kommt einer den berühmten Schritt zu spät. Für einmal auch wir vom ZWÖLF. Da graben wir wochenlang nach einem Sinn im Engagement der türkischen Investoren beim FC Wil, und kurz vor Redaktionsschluss schmeissen die alles hin – wohl aus Furcht vor den Resultaten unserer investigativen Recherche. Dann machen wir den fast schon vergessen Urs Meier ausfindig, um mit ihm über die Nöte eines arbeitslosen Trainers zu sprechen – nur damit der just darauf einen neuen Vertrag unterschreibt. Und nicht zuletzt schauten wir uns in anderen Ländern mit einem Serienmeister um, gerade als eine der längsten Serien zu reissen droht.

Doch wir wären nicht ZWÖLF, wenn wir diese Angriffe nicht doch noch kunstvoll abschliessen würden. Ball zurückerobert, nochmals ins Mittelfeld zurückgespielt und von dort: «Pim, Pam, Pum und Tor».

Andere Themen waren hingegen krisenresistent. Unlängst empörte sich bei unserem Chefredaktor nämlich Gilbert Gress höchstpersönlich, weil er durch die Blume als «allenfalls nicht mehr ganz am Puls der Zeit» bezeichnet worden war. Da fragten wir uns, warum er sich auch als Unterhaltungspromi noch immer als Instanz in Fussballfragen sieht. Freilich gewährte er uns eine Audienz, Rampenlicht ist schliesslich Rampenlicht.

Zu Besuch waren wir bei unserem vielleicht ungewöhnlichsten Nationalspieler. Timm Klose wechselte von einem Bundesliga-Titelaspiranten in die zweite englische Liga zu Norwich. Mit ihm zogen wir durch Teehäuser und Pubs und sprachen über Cherry Beer, Frauenmode und Duftbäumchen.

Auch eine Reihe weiterer Fragen beantwortet die aktuelle Ausgabe. Wo kommen eigentlich diese Schalverkäufer her, die im dunkelgrauen Bereich mit dem millionenschweren Tross des europäischen Fussballs mitziehen und die Krümel aufpicken? Wer ist eigentlich dieser Jérémy Guillemenot, der als dritter Schweizer beim FC Barcelona spielt? Und was passiert eigentlich in diesen supergeheimen 15 Minuten einer Halbzeitpause?

Dies und viel mehr in ZWÖLF #59,  jetzt auf dem Weg zu den Abonnenten und ab 9.3.2017 am Kiosk.

P. S. Ja, wir werden tatsächlich bald schon 10-jährig! Agenda zücken und fett den 5. Mai 2017 eintragen, dann begehen wir das feierlich. Details folgen an dieser Stelle und im nächsten Heft!

Zwoelf_59_Content