Veröffentlicht am

Leserbefragung

Alles, was Du schon immer über ZWÖLF sagen wolltest

Hier kannst Du uns mitteilen, was Dich alles an ZWÖLF nervt oder begeistert, was Du gerne mehr lesen oder worauf Du künftig lieber verzichten willst. Die Teilnahme an unserer Leserbefragung dauert circa 10 Minuten.

Du tust damit viel Gutes. Du trägst nämlich dazu bei, dass wir wissen, wie wir unser Heft besser machen können.…

Veröffentlicht am

Aktuelle Ausgabe

Wer 22 Tore in seiner ersten Saison macht, bleibt der Liga kaum je lange erhalten. Doch Rainer Bieli blieb – so lange, bis er die bekannteste Figur des nationalen Fussballs war. Er traf zuverlässig, hatte keinerlei Allüren – und polarierte trotzdem. Heute ist «Raini» wieder dort, wo er einst angefangen hatte: in der 3. Liga.

Seine zweite Heimat erkundet derzeit Josip Drmic.…

Veröffentlicht am

Kopie von Europacup


Kleine Hoffnung

Das Teilnehmerfeld für die kommende Europacupsaison steht. YB, Basel, Lugano, Thun und Luzern sollen also den weiteren Absturz der Schweiz in der 5-Jahres-Wertung stoppen. Mehr noch: Es gilt Ränge gutzumachen, will man zukünftig nicht aussen vor bleiben. Die Chancen darauf stehen nicht gut.

Die kommende Europacup-Saison ist die letzte, in der fünf Schweizer Teilnehmer mittun dürfen. Dass die Klubs gut abschneiden, ist nun besonders wichtig: Hält die Negativtendenz der vorigen Jahre an, droht die Liga bald in der Bedeutungslosigkeit zu versinken.…

Veröffentlicht am

Seitenblicke

Seit eh und je beginnt eine ZWÖLF-Ausgabe mit einer Zusammenstellung von schrägen, amüsanten oder erstaunlichen Anekdoten zu einem Thema. Da finden sich kleinkriminelle Fussballer, exzentrische Klubpräsidenten, peinliche Marketingaktionen oder musikalische Missetaten. Grosse Stars finden ebenso Platz wie längst vergessene Akteure, es dreht sich um Weltmeisterschaften wie Dorfplätze.

Eine Auswahl der besten Schmonzetten aus der Rubrik «Startaufstellung» der letzten zwölf Jahre präsentieren wir nun in diesem schmucken kleinen Büchlein.…

Veröffentlicht am

Maradona in Zürich

30f26d3ce51736ca7a6df359d0cce491

Die Maradona-Variationen

Ein Theaterprojekt von Marco Luca Castelli und Marc Gieriet

Diego Armando Maradona war schon immer grösser als jedes Fussballfeld. Die Verehrung seiner ist bis heute beispiellos und von schier religiösem Charakter. Die Absicht, dieses Fussball-Genie, das immer auch «Enfant terrible» war, auf die Theaterbühne zu bringen, erscheint so erfolgversprechend, wie jene seiner Gegenspieler, ihn in Manndeckung zu
nehmen. Was bleibt, ist, es zu versuchen.…

Veröffentlicht am

Kommentar zu Behramis Nati-Aus

Etwas gar einfach

In der Nati bahnen sich mehrere Rücktritte an. Valon Behrami spart nicht mit Kritik am SFV, die Menge folgt ihm blindlings. Dies wirkt überzogen. Ein Kommentar von ZWÖLF-Redaktor Silvan Kämpfen.

Was genau hat Vladimir Petkovic in seinem gestrigen Telefonat Valon Behrami mitgeteilt? Wir wissen es nicht. Wurde Behrami, so stellt es dieser dar, aus der Nati geworfen? Oder will der Nati-Trainer, so liest sich das Verbands-Communiqué, in den nächsten Spielen vorübergehend jüngere Spieler einsetzen, um einen etwaigen Umbruch vorausschauend zu planen?…

Veröffentlicht am

Der Exploit gegen Brasilien

Rio, Raketen, Ruhm und Riegel

Nichts deutet darauf hin. Doch dann landet die Schweiz an der WM 1950 in Brasilien einen ihrer grössten Coups – mit einer Verlegenheitsformation. Ein Text aus ZWÖLF #43.

Text: Silvan Lerch

Für die Endrunde qualifiziert sich die Schweiz leicht. Nach dem Verzicht von Gruppengegner Belgien muss sie nur noch Luxemburg bezwingen, was ihr im Hin- und Rückspiel gelingt.…

Veröffentlicht am

Jacky Fatton

Der bessere Tausendfüsser

Sein Dopingmittel war der Schlaf, beim Nati-Debüt wurde er belächelt: Dann wurde die Servette-Ikone Jacques «Jacky» Fatton gegen Brasilien zum Helden. Ein Artikel aus ZWÖLF #64.

Text: Silvan Kämpfen

Auch früher war das Erinnerungsvermögen der Fussballer nicht das genauste. «Ich traf den Ball volley, und zwar richtig schlecht. Er rollte nur aufs Tor zu. Wollte der Goalie eine Show für die Fotografen oder das Publikum abziehen?…

Veröffentlicht am

Schweizer Meister FC Aarau

Aaraus Reissen

Eigentlich war es ein Himmelfahrtskommando: Rolf Fringers erster Trainerjob in der NLA war jener beim notorischen ­Abstiegskandidaten FC Aarau. Daraus wurde eine der grössten ­Sensationen im Schweizer Fussball. Am 5. Juni 1993 wurde Aarau Meister. Ein Artikel aus ZWÖLF #62.

MEISTERSCHAFT, SIEG, SCHWEIZERMEISTER, JUBEL, SIEGESFEIER, POKAL

Text: Christoph Schär

Solche Fügungen gibt es im Leben», sagt Rolf Fringer, wenn er an den 30. Mai 1992 zurückdenkt. Er war damals Trainer des FC Schaffhausen und verpasste mit seinem Team am letzten Spieltag in Chur den Aufstieg in die NLA – wegen der Tordifferenz.…