Veröffentlicht am

Aktuelle Ausgabe

Nachdem wir letztes Jahr kurzfristig den Inhalt unserer Sommer-Ausgabe vollständig umkrempeln mussten, durften wir nun unsere Ideen von damals wieder auspacken. Die EM findet nun doch statt, für einmal ungewohnt in einem geraden Jahr. Was immer noch gilt: So parat für eine grosse Endrunde war die Schweizer Nati noch nie. Viele Leistungsträger sind Stammkräfte in grossen Ligen, und Vladimir Petkovic hat den besten Punkteschnitte aller Natitrainer.

Für uns Grund genug, seine Karriere von den Anfängen in der jugoslawischen Liga bis heute nachzuzeichnen. Unzählige Wegbegleiter – von Faruk Hadžibegić über Senad Lulić bis Johan Djourou – erzählten uns von ihrer Zeit mit Vlado. Gleichzeitig haben wir auch aufgearbeitet, wie sich die Taktik der Nati im Laufe der Jahrzehnte verändert hat, vom sensationellen Europameistertitel 1924 über das Defensivbollwerk und Köbis Raute bis zum flexiblen Petkovic. Bei dieser Gelegenheit haben wir auch gleich im Ausland nachgefragt, wie die Auftritte unserer Legionäre dort bewertet werden.

Die fussballkulturellen Unterschiede zwischen den Ländern werden an der EM wieder gut zu beobachten sein. Einige Nationalteams bringen Heerscharen von Fans in lustigen Kostümen mit, andere nur eine Handvoll Leute. Wir suchten nach den Gründen für diese Differenzen.

Während das grösste europäische Turnier läuft, schwelt im Hintergrund der Machtkampf zwischen UEFA und FIFA weiter. Dabei geht es um nicht weniger als die Vorherrschaft über den Fussball.

Weiter in diesem Heft: Massimo Busacca erklärt die Eigenheiten von Schiri-Einsätzen an Endrunden, Fussball in Wales zwischen Dorfklubs und europäischer Spitze, Loris Benito über seine Liebe zu Aarau, das fiktive Duell zwischen YB und der Nati und vieles mehr.

ZWÖLF #85 jetzt unterwegs zu den Abonnenten, und ab 3.6. am Kiosk. Diese Ausgabe kann auch einzeln direkt in unserem Shop bestellt werden.

Viel Vergnügen bei der Lektüre!

Euer ZWÖLF