ZWÖLF 37

Cover-Zwoelf-37TITELTHEMA REVOLUTION

Nein, im Fussball läuft wahrlich nicht alles rund. besonders einige Entwicklungen der letzten Jahre stossen vielen Anhängern des Spiels sauer auf. Dies veranlasste uns, die schon länger gewälzten  Gedanken zum modernen Fussball endlich zu konkretisieren.

DIE ZWÖLF-REVOLUTION
Unzählige Stunden verbrachte die Redaktion mit Dikussionen darüber, wie man den Fussball besser, lieber, schöner, spannender, fairer und attraktiver machen könnte. In diesem Heft findet sich das Revolutions-Programm.

Regelfest: Wenige Anpassungen würden reichen, um die Diskussionen um Schwalben, Simulieren, Hands und Fehlentscheide zu beenden.

Europa umwälzen: Unser Gegenentwurf für eine faire Champions League und damit ausgeglichenere Ligen.

Strukturprobleme: Kein weiterer Fall Xamax, dafür mehr Verantwortung für die Spieler.

Fussball ist Kultur: Auch der Fussball hat das Recht auf Subventionen!

 

WEITERE THEMEN:

Was nun, Hatsch?
Das triste Karriereende von Hakan Yakin

Der Verwaltungsrat – die heimliche Macht
Kaum einer kennt die Mitglieder, obwohl sie praktisch alles in den Klubs bestimmen.

Die Ruhe selbst
ZWÖLF traf den unaufgeregten Nationaltorwart Diego Benaglio zum Interview.

Bürde Ameurismus
In Luxemburg spielen keine Profis. Dennoch schoss Düdelingen Red Bull Salzburg aus der Champions League.

Schweizerreise: Der unbemerkte Niedergang von Urania Genf.

Unser Mann in London: Peter Balzli über den unbeliebtesten Spieler der Premier League.

NLA-Legende: Mit Sigurdur Grétarsson kam der Erfolg nach Luzern

 

««Es kommt wohl nicht von ungefähr, dass beim FC Luzern am meisten Krach herrscht. Wie wollen Sie diesen Klub führen bei all diesen Interessen?» – Anwalt und Spielerberater Marco Balmelli

 

Ausgabe nachbestellen